Bücher

Teil 1 – Feuerkunst

Feuerschlucken und Feuerspucken (Patrick Fonger)

Bei dem Buch Feuerschlucken und Feuerspucken handelt es sich um ein Lehrbuch für Feuerkünstler. Es führt ausführlich in die Themenkreise Feuerspucken und Feuerschlucken ein, benennt Gefahrenquellen und schildert wie man sich schützen kann, liefert Tipps rund um das Material zum Erlernen und Ausüben der Techniken. Anschließend werden die Techniken erklärt und Lernhinweise in Schritten gegeben. Anschauliches Bildmaterial (s/w), Bezugsquellen und weitere Infos zu Tricks mit Feuer runden das Buch ab.

Das Buch ist in einem recht praktischen Taschenbuch-Format gemacht, liest sich gut und ist durch viele Zusammenfassungen, Checklisten und Bilder aufgelockert.

Der Preis des Buches ist mit 11,80 Euro eher niedrig im Vergleich zu anderen Büchern zum Thema. Insgesamt ist das Buch inhaltsreich und vielfältig und der Preis dafür günstig.

Das Buch ist uneingeschränkt empfehlenswert. Und zwar nicht, weil es toll ist oder dergleichen, sondern weil es schlichtweg das einzige ist auf dem deutschen Markt, dass sich so ausführlich mit dem Thema auseinander setzt. Da der Preis niedrig ist, fällt die Kaufentscheidung in der Regel nicht schwer.


Fire Eating (Benjamin Mack)

Wie der Titel es schon verspricht, handelt es sich bei dem Buch Fire Eating von Benjamin „Garth“ Mack um eine Anleitung für Feuerschlucker. Laut Vorwort ist es ein „reference tool“, also ein Nachschlagewerk für Feuerkünstler. Es umfasst neben Erklärungen zu Fackeln, Fluids und Feuerschlucken auch Tipps zum Feuerspucken sowie weitere Tricks mit Feuer. Das Buch hat in etwa ein DIN A5-Format und 77 mit großen Lettern bedruckte Seiten. Skizzen anstelle von Fotos dienen zur Illustration.

Werbung

Das Buch kann als Grundlagenwerk für Feuerschlucker benutzt werden. Der Bau von Fackeln und die verschiedenen Fluids werden kurz umrissen. Auch die Techniken vom Feuerschlucken (und einiges weitere) wird erklärt. Aber alles ist fürchterlich knapp. Ohne Vorkenntnisse oder Hilfe kann man mit dem Buch wohl nicht so viel anfangen. Da das Buch in Englisch (gut verständlich) verfasst ist, sind Transfers zu deutschen Fluids und Materialien nur bedingt zu schaffen.

Für den Inhalt, den das Buch tatsächlich bietet, ist der Preis zu hoch. Denn fast die Hälfte der 77 Seiten ist nicht bedruckt. Das kommt fast einer Mogelpackung gleich. Inhaltlich bietet das Buch anschauliche, aber extrem knappe Beschreibungen. Bilder fehlen auch.

Da Literatur zum Thema sehr knapp ist, muss man froh sein überhaupt etwas zu finden. Vor diesem Hintergrund ist das Buch sicherlich ein Standard für Feuerkünstler. Inhaltlich ist es aber sehr knapp. Deshalb vergeben wir nur drei von fünf Flammen.


Fire Magic (Clettis V. Musson)

Das Buch Fire Magic von Clettis V. Musson ist ein Reprint einer Erstauflage von 1952. Eigentlich ist es mehr eine Broschüre aus gefalteten DIN A4-Blättern, die zusammengeheftet sind. Auf 44 Seiten werden haarsträubende und lebensgefährliche Tricks rund um das Thema Feuer beschrieben. Feuerschlucken ist dabei nur ein Trick von vielen anderen.

Das Buch hat einen brisanten Inhalt und kann nicht als heute noch Ernst zu nehmendes Sachbuch zum Thema gesehen werden. Vielmehr handelt es sich um eine Rarität, die zum Schmökern und Schmunzeln einlädt.

Die Broschüre/das Buch ist teuer – wenn man es überhaupt noch irgendwo auftreiben kann. Das vorliegende Exemplar stammt aus dem Sortiment eines Zauberhändlers. Wenige der Tricks sind machbar, viele sind lebensgefährlich und riskant. Zum Schmökern ist das Buch zu kostspielig.

Das Buch bringt nichts. Die Tricks sind nicht wirklich durchführbar – es sei den man ist lebensmüde. Und viele der Beschreibungen (Englisch) müssten sorgsam übersetzt werden, um die chemischen Hintergründe der Tricks nicht falsch zu interpretieren. Da das Buch aber ein Highlight zum Schmökern ist und einen ziemlichen Spaßfaktor mit sich bringt, eines unter wenigen anderen Titeln zum Thema Feuerkunst ist, gibt’s zwei von fünf Flammen.


Abenteuer Feuershow (Jens Oertel)

Das Buch Abenteuer Feuershow von Jens Oertel ist ein ansprechend gemachtes Taschenbuch und neben „Feuerschlucken und Feuerspucken“ von Patrick Fonger vermutlich das zweitbeste deutschsprachige Buch zum Thema.

Für Einsteiger ist das Buch gut geeignet. Es wird beschrieben, wie beide Techniken erlernt werden können und was man zur Ausführung benötigt. Das bereits erwähnte Buch Feuerschlucken und Feuerspucken beinhaltet etwas mehr Tricks, trotzdem ist Jens Ortels Buch eine sehr gute Ergänzung.

Der Preis ist ziemlich hoch, allerdings sind Bücher in dieser Nische absolut selten. Daher ist das durchaus verzeihlich.

Das Buch ist wie bereits erwähnt eine schöne Ergänzung zum Buch von Patrick Fonger (siehe oben). Am besten beide anschaffen, wenn man wirklich in das Thema eintauchen möchte und Feuerspucken und Feuerschlucken lernen will. 🙂

Teil 2 – Weitere Themen

Kleinkunst spektakulär (Patrick Fonger)

Das Buch Kleinkunst spektakulär ist ganz frisch und seit Juli 2017 unter anderem bei Amazon erhältlich. Sowohl als Taschenbuch als auch als E-Book. Es ist übrigens in der gleichen Reihe erschienen wie das Buch Feuerschlucken und Feuerspucken von Patrick Fonger.

In dem Kleinkunstbuch werden allerlei Tricks und Effekte aus dem Bereichen der Fakir-, Klein- und Feuerkunst vorgestellt. Da ist für jeden was dabei.

Spannend sind vor allem die Anleitungen und Erklärungsansätze zum Feuerlaufen und Glaslaufen. Hier legt der Autor die Phänomene physikalisch und chemisch tiefer und zeigt, warum sie überhaupt möglich sind.

Werbung

Hinweis:
Alle auf dieser Seite verlinkten Produkte sind so genannte Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms und verlinken auf das entsprechende Produkt bei Amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.